CrazyTown – Verrückte Kleinstadt, musikalisch

Crazytown ist – ähnlich der Band Limp Bizkit – auf dem Vormarsch gewesen und war dabei, die Welt für ihre Musik zu begeistern – bis durch diverse Umstände die Erfolgssträhne gestoppt wurde. Die Crossover-Band kommt aus Los Angeles, ist der Hip Hop-Szene entsprungen und produzierte dann aber immer mehr Rock- und Popmusik, als Crossover. Zunächst waren Shifty Shellshock und Bret Mazur als MCs aktiv, die Bandmitglieder Rust Epique, Antony Valli, Faydoe Deelay, JBJ und DJ AM kamen später dazu und gaben der neuen Band den Namen crazytown. Bandmitglied Rust Epique war nicht lange dabei, da starker und anhaltender Drogenkonsum die übrigen Bandmitglieder dazu veranlasste, ihm das Verlassen der Band nahezulegen. Seinen Platz nahm daraufhin Kraig Tyler ein.

Der erste Plattenvertrag bei Major Sony / Columbia war ein Glücksfall, der guten Beziehungen zu verdanken war. Josh Abraham produzierte für die Jungs das Debut-Album und verlieh der Musikgruppe ihren unverkennbaren Musik-Stil. Schon bald ging es in die Top Ten auf der deutschen Charts Liste mit „Butterfly“ in 2001. Das Album hielt sich ganze 25 Wochen in den Charts, war zeitweilig sogar auf Platz 6. Es wurden 6 Millionen Singles verkauft. 2001 hielt die Glückssträhne an, „Toxic“, „Revolving Door“ und „The Gift Of Game“ waren das Highlight des Jahres. 2002 wurde bereits das zweite Album „Darkhorse“ veröffentlicht, das mit dem Erfolg des Vorgängers jedoch nicht zu vergleichen war und zudem härter und rockiger war. Die erste Single bekam den Namen „Drowning“. Der nächste Rückschlag folgte, indem auch in 2002 zwei Mitglieder die Band verließen, James Bradley aus familiären Gründen und DJ Adam Goldstein aufgrund interner Unstimmigkeiten. Was rosig begann, schien in 2003 zu kippen. Crazytown verlor Fans und Anhänger, eine erfolglose Tournee in Kalifornien und die Trennung von der Plattenfirma Sony führten zum vorzeitigen Aus im März 2003, das beim letzten Konzert ebenfalls in diesem Jahr verkündet wurde.

In 2005 rauften sich die Jungs zwar wieder zusammen und spielten gemeinsam erneut einen Song ein, „Hard To Get“. Doch die Aufnahmen zu den weiteren geplanten Liedern, die zusammen mit dem Hit auf dem neuen Album im Herbst erscheinen sollten, verzögerten sich. Mit dem Einspielen eines wiederum neuen Titels „Hit that Switch“ ein Jahr danach wurde das wieder das Gerücht aufgebracht, dass damit nun endlich das dritte Album nun endlich doch erscheinen würde, doch wurde es von der Band sofort wieder entkräftet.

2009 schließlich gab Crazytown in Kalifornien das erste Konzert seit der Wiedervereinigung anlässlich der Geburtstage von den Bandmitgliedern Shifty und Epic und des nun doch kurz vor der Veröffentlichung stehenden neuen Albums. Ein trauriger Vorfall legte allerdings erneut einen Schatten über die Band: Das ehemalige Bandmitglied DJ AM wurde im selben Jahr tot in seinem Apartment aufgefunden. Wie es weitergeht, bleibt insofern abzuwarten.

Linktipps

Entertain your Life auf plonki.com